Dein Blick beginnt hier:

Der beste Ort für THERAPEUTEN,
um ihren Blick ganzheitlich 

zu schulen

Bist du hier überhaupt 

RICHTIG?

 

Ein Therapeut für Pferde zu werden ist ein mutiger Schritt, der viel Einfühlungsvermögen, Fokus und einen ganzheitlichen Blick auf die Ursachen hinter den Symptomen erfordert.

Und hier beginnt oftmals schon das Problem! Denn, wenn dein Blick schon richtig scharf wäre, dann würdest du ja nicht diese Zeilen lesen, richtig?

Ich gehe also davon aus, dass du weißt, dass der ganzheitliche, aber auch der Blick mit der Lupe wichtig sind für deinen Therapieerfolg, denn wenn du statt den Symptomen die wahre Ursache im Körper sofort erkennst, kannst du den Pferden viel schneller helfen, damit der Schmerz aus den Pferdegesichtern weicht.

Wenn du bereits über eine oder mehrere Therapiemethoden für Pferde verfügst, dich aber schon länger dieses Gefühl beschleicht, dass dir für einen ganzheitlichen Ansatz noch ein Puzzleteil fehlt, um nachhaltig den Pferden zu helfen, dann sind diese Kurse hier wie für dich gemacht.

Bist du bereit, deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen?

Was ist also das konkrete 

Puzzleteil?

 

Würde ich nochmals an diesem Punkt stehen, würde ich mir raten als erstes den Blick zu schulen und die Muskulären zusammenhänge im Körper mithilfe von Zahnrädern und Achsen ganzheitlich zu begreifen. Hierbei ist zunächst nicht der Blick auf Lahmheiten wichtig, sondern den Blick für die individuellen Bewegungsstrategien zu entwickeln.

Denn die meisten Blockaden, Verspannungen und auch Verletzungen des Bewegungsapparates sind einer fehlerhaften Ausbildung geschuldet. Es bringt also nichts die Blockaden zu lösen, um dann ein paar Wochen später die selben wieder zu behandeln. Wir können erst den Pferden wirklich helfen, wenn wir auch dem Reiter vermitteln können, welche Schritte er gehen sollte, damit das Pferd ein schmerzfreies und gesundes Leben hat.

Und genau da beginnt der Zauber!

Schritt 1

Du verschaffst dir Klarheit darüber, was es wirklich alles braucht, um zu erkennen was hinter den „Zwiebelschalen“, also den Symptomen steckt.

Du erkennst die einzelnen Steps deiner Blickschulung und kannst entsprechend planen.

Schritt 2

Stärke deine Expertise, indem du im ersten Schritt die Ursache für Trainingsprobleme und Krankheitssymptome des Bewegungsapparates unter die Lupe nimmst und sofort die individuellen Bewegungsstrategien auch in der Biegung siehst.

Schritt 3

Du verfeinerst deinen Blick bis du an den Hufen erkennen kannst, welche Ausbildungsprobleme zu den Blockaden und Krankheiten des Bewegungsapparates geführt haben. Mit Hilfe der Themenvertiefungen weißt du wie du deinen Kundenpferden nachhaltig auch beim Training helfen kannst.

Begeisterte Therapeuten

zu „DISCOVER THE CAUSE“

Die Blickfähigkeit hat sich deutlich verbessert

5/5

„Seit ich mich immer mehr mit dem Thema befasse und weiterbilde sehe ich nur noch Pferde mit Problemen und in meinem Kopf geht es drunter und drüber. Vieles was selbstverständlich war, hat keine Existenzberechtigung mehr, trotzdem möchte ich diese Brille nicht mehr absetzen, eher noch schärfer sehen 😉“

5/5
„Ich nehme – zumindest Ansätze für Lösungswege mit, wie Pferde aus Fehlhaltungen heraus finden können.
Physio allein hilft immer nur phasenweise weiter…das Gesamtpaket incl Training ist entscheidend…
In die Richtung möchte ich auf jeden Fall noch weiter aufbauen…. 🤗

Hej, ich bin Ann Katrin Querbach

 

In meinem Reitweisen übergreifenden Konzept vereine ich das Beste aus den verschiedenen Welten angereichert mit dem Knowhow von Tierärzten, Ostheopathen und Hufschmieden. Denn schon immer wollte ich den ganzen komplexen Zusammenhang im Pferdekörper verstehen und für die verschiedensten Themen Lösungen entwickeln. Die Lösungen fand ich bei der Zusammenführung verschiedener Welten.

Nach über 15 Jahren des Erkennens, Zusammenführens, Ausprobierens, Deep Diven und Strukturieren, nehme ich auch dich gerne mit auf eine Reise des Entdeckens.